Der Projektablauf

Der Prozess eines erfolgreichen Webprojekts ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt dabei viele Möglichkeiten, eine solide Basis zu erstellen. Hier wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeitsweise geben.

01. Konzept & Prototyping

Im ersten Schritt planen wir die Funktionen und Features Ihres Webprojekts. Je besser die Planung, umso erfolgreicher wird Ihre Website.

Weiter

Konkurrenzanalyse

Konkurrenzanalyse Nach dem Kickoff-Meeting, in dem wir Ihre Wünsche und Vorstellungen beleuchten, folgt eine Konkurrenzanalyse. Ihre Nutzer vergleichen in der Regel bei einer Google-Suche, daher sollte das Niveau Ihrer Website einem Vergleich mit der Konkurrenz standhalten können.

Oftmals entstehen dadurch auch vollständig neue Ideen und Sichtweisen, die für Ihr Webprojekt von Vorteil sein können. „Don’t reinvent the wheel“, das schont das Budget und Timing. Neue Ideen kommen natürlich nicht zu kurz und heben Ihren Auftritt von dem Ihrer Mitbewerber ab.

Entwicklung Personas und Story-Cards

Personas und Story-CardsEs ist zwar verlockend, mit so vielen Menschen wie möglich in Dialog treten zu wollen, aber das ist weder realistisch noch ressourcenschonend.

Welche sind für Sie tatsächlich relevante Dialoggruppen und was erwarten diese auf Ihrer Website?

Mit Personas werden Ihre Zielgruppen visualisiert. Hierbei werden die Eckdaten der jeweiligen Personengruppe mit Eckdaten wie z.B. Alter, Hobbies oder Vorlieben dargestellt. Somit kann im Designprozess genau auf die jeweilige Zielgruppe eingegangen werden.

Kommunikationskonzept

KommunikationskonzeptBestandsaufnahme der Istsituation und Formulierung SMARTer Ziele (Specific, Measureable, Achiveable, Realistic und Time-Bound). Definition der Kernbotschaften und Kommunikationsinhalte. Nur das kommunizieren, was für den User wichtig ist.

Strategie entwickeln: Darunter fällt die Leitidee, Verhaltensweise und Tonalität in der Kommunikation. Die Frequenz und der zeitliche Ablauf sowie die Gewichtung der Maßnahmen sollte hierbei ebenfalls definiert werden.

Erarbeitung User-Stories (SCRUM)

Erarbeitung von User-StoriesDer Product Owner (Sie) beschreibt mit uns, wie sich Anwender eine Software wünschen, um die Geschäftsziele zu erreichen. Hierbei werden auch gleich genaue Abnahmekriterien in Atlassian Confluence spezifiziert.

Dies ist ein zentraler Teil im Projekt. Aus diesen Informationen kann genau ein Wireframe, Prototyp und das finale Design abgeleitet werden. Es ist nicht zielführend, „irgendetwas“ zu layouten, was später gar keine Verwendung findet. Klar auf den Punkt gebracht kann somit jedes Feature genau beschrieben werden.

IA / Zentraldokument

IA / ZentraldokumentIdentifikation und Definition von Seiten und deren Inhalt bzw. Funktionalität. Die grundlegende Organisation, Struktur und Nomenklatur, welche die Beziehungen zwischen dem Seiteninhalt bzw. der Funktionalität definiert. Dies ist z.B. auch wichtig für die interne Verlinkung (SEO).

Es reicht hierbei nicht aus, eine einfache Seitenstruktur zu entwickeln. Der Inhalt soll den User wie einen roten Faden durch Ihre Seiten und an sein gewünschtes Ziel führen. Die Inhalte sollten so aufgebaut sein, dass keine Sackgassen auf Ihrer Website entstehen. Stellen Sie es sich wie einen Trichter vor, der den User an einen Punkt führt, bei dem er eine Aktion vornimmt – sei es, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen oder ein Produkt zu kaufen.

02. Inhalte & Onpage SEO

Form follows function. Daher konzipieren wir bereits vor der technischen Umsetzung die Inhalte. Später in der Designphase kann somit ein Design gestaltet werden, welches sich perfekt an Ihre Inhalte anschmiegt.

Weiter

Erstellung SEO-Optimierter Inhalte

Erstellung SEO-Optimierter Inhalte Es gibt hierbei zwei mögliche Arbeitsweisen. Wir machen zusammen einen SEO-Workshop für Redakteure und Sie erstellen die Seiteninhalte selbstständig. Wir geben Ihnen die Struktur vor, welche durch die Informationsarchitektur (IA) definiert wurde. In kleinen Iterationen wird somit ein Prototyp (Wireframe) „gefüllt“.

Die andere Variante ist die Inhaltserstellung durch uns. Die Texte werden dabei von der Tonalität für den User optimiert. Selbstverständlich ist auch die nötige Keyworddichte und Struktur für die Suchmaschine berücksichtigt. Primär soll für den User geschrieben werden und nicht für die Suchmaschine. Google ist mittlerweile schlau genug, gute Texte von reinen SEO-Wüsten zu unterscheiden. Somit ist das Thema userzentrierter Content wichtiger denn je.

Rapid Prototyping mit Wireframes

Rapid PrototypingStruktur und Inhalt werden hier visuell zusammengeführt und inkrementell optimiert. Somit hat jeder Projektteilnehmer ein klares Bild, welche Inhalte an welcher Stelle zur Verfügung stehen – es ist nahezu nicht möglich, aneinander vorbeizureden.

Der Prototyp wird in Axure als interaktiver Clickdummy erstellt und ist über den Browser jederzeit aufrufbar. Bei Theme-Projekten werden darüber die zur Verfügung stehenden Inhaltselemente „aneinandergereiht“.

Durch die ausschließliche Verwendung der zur Verfügung stehenden Werkzeuge des Templatebaukastens ist eine sehr kostengünstige, jedoch nicht individuelle, Umsetzung möglich. Stellen Sie sich Legosteine vor. Bei einem Individualprojekt konzipieren wir mit Ihnen vollständig neue Legosteine. Bei einem fertigen Template haben wir nur die Bausteine zur Verfügung, die auch im Set mitgeliefert wurden. Die Kunst ist es jetzt, mit diesen wenigen Steinen so viel wie möglich zu erschaffen. Natürlich können bis zu einem gewissen Grad auch neue Steine bei einem Templateprojekt hinzugefügt werden, hierbei sind aber einige Dinge zu beachten.

03. UI-Design

Nach dem Prototyping geht der Designpart leicht von der Hand. Der Designer weiß genau, welche Umfänge gelayoutet werden müssen und kann sich somit genau auf das Wesentliche konzentrieren.

Weiter

Responsive Design

UI-DesignDas Design der Website wird anhand der konzipierten Inhalte für Desktop und mobile Endgeräte erstellt. Dies erfolgt möglichst bereits mit finalen Inhalten. Die Verwendung von fertigen Designtemplates ist oft nicht einfach, da der Beispielinhalt in der Praxis nur schwer mit dem finalen Inhalt harmoniert. Hier muss bei der Texterstellung darauf geachtet werden.

Das sind die Aufgaben, die es bei einem Template-Projekt zu bewältigen gilt. Individuelle Designs, die ohne Vorlagen erstellt werden, können genau auf Ihren Inhalt eingehen. Natürlich ist dies auch mit mehr Aufwand verbunden, aber das Resultat ist ein einzigartiges Webprojekt, das es kein zweites Mal im Netz gibt und der Inhalt wird bestmöglich transportiert. Je nach Projektbudget und Größe sprechen wir eine Empfehlung mit den Vor- und Nachteilen aus. Eine individuelle Umsetzung ist nicht für jeden das Richtige.

04. Entwicklung

Wir arbeiten stets mit aktuellen Technologien. Unsere Spezialgebiete sind Contao, WordPress und individuelle Webanwendungen in Django, Symfony und React.

Weiter

Entwicklungs-Sprints (SCRUM)

Entwicklungs-Sprints Alle Aufgaben werden als User-Stories formuliert. Mit Abschluss der Konzeptions-Phase werden anhand der Stories Aufgaben (Jira-Tasks) erstellt und in Sprints verteilt. Somit lässt sich z.B. im zweiwöchigen Rhythmus die Entwicklung vorantreiben. In jedem Sprint werden die Arbeitspakete nach Priorität und Komplexität innerhalb des Teams verteilt.

Hierbei ist es elementar, dass die User-Stories sauber vorbereitet und formuliert wurden. Im Idealfall hat der Entwickler keine Rückfragen mehr zum jeweiligen Task, da bereits alles präzise in der Story formuliert wurde. Durch die definierten Abnahmekriterien kann die Aufgabe von einem Tester im Team abgenommen und auf Inhalt sowie Funktion geprüft werden. Somit gehen keine Wünsche unter und das Projekt kann so effizient wie möglich ablaufen.

05. Schulungen

Wir bieten Schulungen im Bereich Content-Management und SEO an. Die SEO-Schulung kann bereits vor der Inhaltserstellung erfolgen (Schritt #02). Somit wissen Sie genau, auf was geachtet werden muss, wenn Sie Ihre neuen Inhalte erstellen.

Weiter

SEO- und CMS-Schulung mit echten Inhalten

seo-cms-schulung Nach Fertigstellung der Software kommen wir zur Schulung. Diese wird gern in zwei Teile getrennt. Im ersten Schritt sehen wir uns an, welche Dinge für die fortlaufende Suchmaschinenoptimierung wichtig sind. Dies beinhaltet z.B. die grundsätzliche Funktion von Suchmaschinen, auf welche Teile der Website wird besonders seitens des Crawlers geachtet usw.

Erst im Anschluss wird das CMS (z.B. Contao oder WordPress) vermittelt. Viele Eingabefelder sind nach der SEO-Schulung selbsterklärend. Auch die Strukturierung der Inhalte ist im SEO-Kontext wichtig und wird hierbei korrekt erklärt und geschult. Wichtig ist auch, dass zu diesem Zeitpunkt die Inhalte final sind. Unsere Empfehlung ist es, Schulungen stets mit echten Inhalten durchzuführen. Schulungen mit Beispielinhalten sind einfach nicht realistisch und der Redakteur weiß am Ende nicht, wie er seinen Inhalt einpflegen soll.

06. Launch

Die heiße Phase beginnt. Alles wird noch mal final geprüft und für den Launch vorbereitet. Es gibt hierbei einige Dinge zu beachten, vor allem bei Relaunch-Projekten.

Weiter

Finales Testing Ihrer Website

Finales Testing Ein automatisierter Check über ryte.org zeigt oftmals noch Schwachstellen im Inhalt oder unentdeckte 404-Links. Diese Auswertung wird mit dem Content-Manager besprochen und die letzten Optimierungen fließen ein.

Die Website wird auch noch mal final auf die Funktionalität geprüft, z.B. ist das Favicon hinterlegt, sind die Formulare richtig konfiguriert und „scharf gestellt“, Demoinhalte entfernt, Caching und Tracking aktiviert etc. Natürlich werden am Ende auch Last- und Pentests vorgenommen.

Website-Launch & Hosting

Launch & Hosting Falls Sie über kein Webhostingpaket verfügen, können wir dies selbstverständlich für Sie in die Hand nehmen. Dabei spielen z.B. automatisierte Backups eine Rolle und auch die Ladezeit im SEO-Kontext. Im Anschluss werden Dinge wie Website-Tracking verknüpft und auch die Search-Console / Sitemap verknüpft.

Ein wichtiger Punkt sind auch die 301-Redirects bei Relaunch-Projekten. Oft passiert es, dass Seiten einen massiven Rankingabfall erleben, weil vergessen wurde, die bestehenden URLs auf die neue Seitenstruktur umzuleiten. Durch einfache Checklisten können solche Dinge leicht vermieden werden. Natürlich ist ein Webprojekt nach dem Launch noch nicht abgeschlossen.

07. Offpage-SEO

SEO ist eine Wissenschaft für sich und ein extrem spannendes Thema. Offpage-SEO ist keine einmalige Angelegenheit. Es muss fortlaufend daran gefeilt und gearbeitet werden. Das Gleiche gilt selbstverständlich für den Onpage-Teil im SEO.

Weiter

Offpage-SEO

Offpage SEOEine Website ist nie fertig. Sie muss gepflegt werden wie ein Bonsai. Nach dem Launch beginnt die eigentliche SEO-Arbeit. Kontextbezogene Backlinks müssen ausfindig gemacht werden. Content-Seeding und Branchenbucheinträge für entsprechenden Trust im Ranking fallen ebenfalls unter diesen Arbeitsschritt. Offpage-SEO bedeutet, dass diese Aktionen primär außerhalb Ihrer Website stattfinden.

Eine Website online zu stellen, bedeutet noch nicht, dass diese auch gefunden wird. Das Thema Backlinks wird zunehmend an Relevanz verlieren, ist jedoch noch nicht tot. Hier ist unsere Devise Qualität statt Quantität. Lieber ein paar gute Links als viele minderwertige Spamlinks. In unserer SEO-Schulung wird hierbei viel Know-How vermittelt, wie Trafficquellen auch ohne Backlinks ausfindig gemacht werden können. Je mehr Traffic außerhalb von Google, umso besser das Google-Ranking.

08. Controlling & Betreuung

Viele machen den Fehler und stellen eine Website ins Netz und kümmern sich dann nicht mehr richtig darum. Sicherheitslücken im CMS können dann zum Problem werden und auch das SEO-Ranking ist auf einmal wie weggeblasen, weil ein Google-Update released wurde.

Nach oben

Betreuung, SEO-Controlling & SLA

Betreuung und SEO-Controlling Jedes CMS muss regelmäßig geupdated und auf Funktion überprüft werden. Automatisierte Tests in Selenium helfen uns dabei, nach einem CMS-Update zu überprüfen, ob die Website einwandfrei funktioniert, ohne dass per Hand jede Seite einzeln durchgeklickt werden muss. Dies spart Kosten und es können alle Updates einfach eingespielt werden.

Ein kontinuierliches Controlling via Sistrix und Ryte zeigt z.B. unerwünschte Rankingveränderungen oder 404-Links auf. Natürlich ist dadurch auch der SEO-Erfolg messbar. Dieser Teil kann über individuelle Service-Level-Agreements mit einem festen monatlichen Kontingent angeboten werden. Auch ein On-Demand-Modell ist selbstverständlich möglich. Wir sprechen hier ebenfalls eine klare Empfehlung aus. Ein kleines Projekt braucht in der Regel keine festen SLAs, hier empfiehlt es sich, punktuell auf Updates zu prüfen.

Sie haben Fragen zu Ihrem Projekt und dessen Umsetzbarkeit? Gerne rufen wir Sie zurück.